Wege zur inneren Stärke und mehr Selbstbewusstsein

Begegnen Sie sich selbst mit Respekt und Empathie. Ich kann die Einstellung mir selbst gegenüber gut daran erkennen, wie ich zu eigenen Fehlern stehe. Entscheidend ist, wie ich mit meinem inneren Kritiker, den jeder von uns in sich hat, in inneren Dialogen – in den Gesprächen mit mir selbst – umgehe. Bei einem Fehler wird der innere Kritiker mit Selbstkritik, Schuld, Scham und Vorwürfen („Warum hast Du nicht ….“) reagieren. Unsere Aufgabe ist es dabei diesen Kritiker zu hören und auch zu akzeptieren, ihn dann im inneren Dialog nützlich und nicht schädlich werden zu lassen. Die Botschaft ist zu hören. Aus dem Gehörten eigene Maßnahmen abzuleiten, und danach seine ganze Energie in die Umsetzung des Neuversuches und nicht mehr in die Kritik zu investieren. Statt vergangenheitsorientiert über den Fehler nachzudenken, zukunftsorientiert Neues umsetzen.

Innere Stärke ist ohne Kongruenz nicht möglich. Kongruenz bedeutet, dass die eigenen Gefühle, Gedanken, Bedürfnisse, Verhaltensweisen, Glaubenssätze und Werte im Einklang zueinander agieren. Dies führt zu Eigenschaften und Verhaltensweisen wie Selbstliebe und Selbstbewusstsein, Offenheit, Hilfsbereitschaf, Stärke und Mut zur Schwäche. Kongruent sein bedeutet meine Verhaltens- und Denkweisen mit meinen Werten und Bedürfnissen in Einklang zu bringen. Kongruenz wird durch unsere Amygdala (Teilbereich des Gehirnes, der für unsere Emotionen eine große Rolle spielt) auch bei unserem Gegenüber überprüft: Sind die Aussagen eines Menschen nicht kongruent zu seiner Physiologie (eine tragische Geschichte wird lächelnd erzählt oder „Mir geht es ausgezeichnet“ mit sorgenvoller Miene), zeigt sich ein emotionaler Widerstand und wir empfinden eine spontane Abneigung.
Kongruenz ergibt sich auch durch einen hohen Selbstwert, der aus Selbstreflexion (die Fähigkeit seine Stärken und Schwächen zu erkennen) und Wertschätzung der eigenen Person (die Fähigkeit aus innerer Stärke an sich selbst zu arbeiten) resultiert. Es gibt nur eine Person, die ihren Selbstwert vermindern oder gar zerstören kann: Sie selbst! Ein vielfach gehörtes Motiv erfolgreicher Menschen: „Es ist nicht wesentlich wie oft man hinfällt, sondern wie oft man aufsteht.“ Oder das Motto einer Prinzessin: Hinfallen, Aufstehen, Krönchen richten und weiterlaufen.

Ich kann über Rückmeldungen, wie Anerkennung oder Lob, ebenso meine innere Stärke ausrichten. Dies hat den großen Nachteil, dass ich mich in eine Abhängigkeit von Dritten begebe. Meine eigene Denkweise ist jedoch von Dritten unabhängig, wenn ich das will. Im ersten Schritt achte ich auf meine Gedanken, in wie weit diese für mich unterstützend sind. In einem zweiten Schritt beginne ich nicht unterstützende Gedanken ein wenig zu steuern, indem ich positive Gedanken verstärke und negative abschwäche – einfach gesagt optimistischer werde. Um einen oft gehörten Einwand zu entkräften: Es geht dabei nicht um eigene Manipulation oder das eigene „Verbiegen“! Sondern, wie es die Kommunikationsexpertin Vera F. Birkenbihl so schön formulierte, vom Gehirnbesitzer zum Gehirnbenutzer zu werden.

Auch meine ich nicht der positiven Denkweise zu verfallen: Den Glauben, dass alleine der Gedanke an mein Ziel, dieses Ziel erreichen lässt, halte ich persönlich für gefährlich. Dies geht in die Richtung Wunschdenken, fokussiert zu wenig auf die notwendigen Maßnahmen und resultiert nicht in eigener Aktivität.

Optimismus verbunden mit realistischer Selbstreflexion, mit dem Willen zur Weiterentwicklung, unterstützen die Selbstwirksamkeit. Erkennen und verstärken Sie ihre Erfolgserlebnisse und so entsteht das Gefühl der Selbstwirksamkeit, das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten und Leistungen. Jedes Erfolgserlebnis verstärkt den Glauben an die eigenen Fähigkeiten und liefert die Kraft für die nächste Herausforderung. Gleichzeitig gibt es keinen objektiven Maßstab für Erfolg! So bleibt es unserem eigenen Ermessen und Gefühlen überlassen worin wir ein Erfolgserlebnis erkennen. Natürlich ist dabei Anerkennung von außen ebenso unterstützend. Beide Ansätze zu kombinieren führt Sie zu der verlässlichsten Quelle innerer Stärke!

 

 

© Bild: www.shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*